Highly Cited Researchers 2019

Weltweit meistzitierte Forschende

Auf der Liste der weltweit meistzitierten Forschenden 2019 sind die österreichischen Neurowissenschafter Hans Lassmann und Werner Peowe vertreten.

6.216 Personen bilden das oberste Prozent der am meisten zitierten Wissenschafterinnen und Wissenschafter im Zeitraum 2008 bis 2018. Das geht aus der Liste der meistzitierten Forschenden der „Highly Cited Researchers 2019“ hervor. Darunter befinden sich auch 44 zumindest teilweise in Österreich tätige Forschende.

Die „Web of Science Group“ des Datenkonzern Clarivate Analytics veröffentlichte am 19. November die Liste der am häufigsten zitierten Forschenden. Unter den Highly Cited Researchers 2019, also jenen Wissenschafterinnen und Wissenschaftern, die in ihrem akademischen Fachgeebiet im Erhebungsjahr im obersten Prozent rangieren, befinden sich auch 40 Personen aus Österreich. Wie oft eine Arbeit von anderen Fachkolleginnen und -kollegen zitiert wurde, gilt neben der Zahl von Publikationen in Fachzeitschriften als Maß für die wissenschaftliche Relevanz der wissenschaftlichen Tätigkeit.

Die Liste beinhaltet 6.216 häufig zitierte Forschende in verschiedenen Bereichen aus fast 60 Nationen. In den USA ist mit 2.737 Autoren die höchste Anzahl an häufig zitierten Forschern anzutreffen, was 44 % der Forschenden auf der Liste entspricht. An der Harvard University, an der 203 Forscher arbeiten, gibt es weltweit die höchste Konzentration an häufig zitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Kalifornien ist mit der Stanford University (103) auch eine Wissenschafts-Hochburg: So sind an den Standorten der University of California in Berkeley, San Diego und Los Angeles jeweils mehr als 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Liste anzutreffen.

Das chinesische Festland verzeichnete im letzten Jahr einen enormen Anstieg: So wurden 636 Forschende wurden als „Highly Cited Researchers“ bezeichnet – verglichen mit 482 im Jahr 2018. In den 21 Hauptkategorien der „Essential Science Indicator“ (ESI) hat sich die Anzahl der genannten Personen seit 2014 verdreifacht.

Die Anzahl der häufig zitierten Forschenden an britischen Einrichtungen ist in diesem Jahr auf 517 gesunken – verglichen mit 546 im Jahr 2018. Die Zahl der häufig zitierten Forscher in Deutschland und den Niederlanden ist ebenfalls gesunken.

Die diesjährige Liste umfasst 23 Nobelpreisträger, darunter drei in diesem Jahr angekündigte: Gregg L. Semenza von der Johns Hopkins University (Physiologie oder Medizin), John B. Goodenough von der University of Texas in Austin (Chemie) und Esther Duflo aus Massachusetts Institut für Technologie (Wirtschaft). Die führt auch 57 Zitationspreisträgerinnen und -preisträger – Einzelpersonen, die von der Web of Science Group anhand von Zitieranalysen als „Nobelpreisträger“ und potenzielle Nobelpreisträgerinnen und -preisträger anerkannt wurden.

Unter den Ländern mit 20 oder mehr häufig zitierten Forschenden ist die Hälfte oder mehr der folgenden Länder in der fachübergreifenden Kategorie vertreten: Israel (55 %), Österreich (51 %) und Norwegen (50 %).  Singapur, Schweden und das chinesische Festland sind mit 49 %, 48 % bzw. 46 % ebenfalls stark in der feldübergreifenden Kategorie vertreten.

Nationen (Primary) Gesamtanzahl # von Highly Cited Researchers
Prozent Highly Cited Researchers
USA 2737 44%
Chinesisches Festland 636 10.2%
Großbritannien 516 8.3%
Deutschland 327 5.3%
Australien 271 4.4%
Kanada 183 2.9%
Niederlande 164 2.6%
Frankreich 156 2.5%
Schweiz 155 2.5%
Spanien 116 1.9%

Meistzitierte Forschende in Österreich

Die österreichischen Neurowissenschafter Univ.-Prof. Dr. Hans Lassmann und Univ.-Prof. Dr. Werner Peowe zählen zu den weltweit meistzitierten Forschenden 2019.

Univ. Prof. Dr. Hans Lassmann, Foto: Kerstin Huber-Eibl

Fünf der insgesamt 44 in der Liste vertretenen in Österreich tätigen Wissenschafterinnen und Wissenschafter sind Frauen. 23 Forschende finden sich in der Rubrik „Cross-Field“. In diesem Bereich für fachübergreifende Arbeiten sind Personen vertreten, die starken Einfluss auf mehrere wissenschaftliche Gebiete haben. Fünf Nennungen gibt es in der Kategorie „Physik“. Zählt man die Rubriken „Medizin“ und „Neurowissenschaften“ zusammen, kommt man ebenfalls auf fünf Forscher. Ebensoviele Vertreter gibt es in den „Erdwissenschaften“. Nach Institutionen ausgewertet (hier sind Doppelnennungen aufgrund von Mehrfach-Affiliierungen möglich) liegt das Internationale Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA) in Laxenburg bei Wien mit elf Wissenschafterinnen und Wissenschafern voran. Die Universität Wien kommt auf acht meistzitierte Forschende, gefolgt von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität für Bodenkultur (Boku) Wien mit je sechs Personen.

Folgende in Österreich tätige Forschende sind „Highly Cited Researchers“

  • Markus Aspelmeyer, Physik, Uni Wien/ÖAW
  • Gabriele Berg, Cross-Field, TU Graz
  • Rainer Blatt, Physik, ÖAW/Uni Innsbruck
  • Christoph Bock, Cross-Field, ÖAW/MedUni Wien
  • Adrian Constantin, Cross-Field, Uni Wien
  • Wouter Dorigo, Erdwissenschaften, TU Wien
  • Karl-Heinz Erb, Cross-Field, Boku
  • Franz Essl, Cross-Field, Uni Wien
  • Jiri Friml, Pflanzen- und Tierwissenschaften, IST Austria
  • Shinichiro Fujimori, Cross-Field, Kyoto University/IIASA
  • Helmut Haberl, Cross-Field, Uni Klagenfurt (mittlerweile Boku, Anm.)/Humboldt Uni Berlin
  • Petr Havlik, Sozialwissenschaften, IIASA
  • Klaus Hubacek, Cross-Field, Uni Groningen/IIASA
  • Kurt Huber, Medizin, Wilhelminenspital/Sigmund Freud Uni (SFU)
  • Zbigniew Klimont, Erdwissenschaften, IIASA
  • Jürgen Knoblich, Cross-Field, ÖAW
  • Fridolin Krausmann, Cross-Field, Uni Klagenfurt
  • Georg Kresse, Physik, Uni Wien
  • Volker Krey, Sozialwissenschaften, IIASA/Norwegian University
  • Rudolf Krska, Cross-Field, Boku/Queen’s University Belfast
  • Hans Lassmann, Neurowissenschaften, MedUni Wien
  • Stephan Lutter, Cross-Field, WU Wien
  • Anna Obenauf, Cross-Field, MedUni Graz
  • Michael Obersteiner, Cross-Field, IIASA
  • Werner Peowe, Neurowissenschaften, MedUni Innsbruck
  • Burkert Pieske, Medizin, Charite Berlin/MedUni Graz
  • Keywan Riahi, Erdwissenschaften/Sozialwissenschaften, IIASA
  • Andreas Richter, Cross-Field, Uni Wien/IIASA
  • Joeri Rogelj, Umweltwissenschaften und Ökologie, Imperial College London/IIASA
  • Gerd Schatzmeyer, Cross-Field, Biomin GmbH
  • Christa Schleper, Cross-Field, Uni Wien
  • Erwin Schmid, Cross-Field, Boku; Rupert Seidl, Cross-Field, Boku
  • Angela Sessitsch, Cross-Field, Austria Institute of Technology (AIT)
  • Josef Smolen, Medizin, MedUni Wien/Krankenhaus Hietzing
  • Jörg Striessnig, Pharmakologie und Toxikologie, Uni Innsbruck
  • Michael Sulyok, Cross-Field, Boku; Hugo Valin, Cross-Field, IIASA
  • Yoshihide Wada, Erwissenschaften, IIASA
  • Michael Wagner, Mikrobiologie, Uni Wien/Uni Aalborg
  • Wolfgang Wagner, Erdwissenschaften, TU Wien
  • Sophie Zechmeister-Boltenstern, Cross-Field, Boku
  • Anton Zeilinger, Physik, Uni Wien/ÖAW
  • Peter Zoller, Physik, Uni Innsbruck/ÖAW
Welt-MS-Tag 2018 und 15 Jahre MS-Beratungszentrum: Univ.-Prof. Dr. Hans Lassmann ist ein gefragter Gesprächspartner. Foto: MS-Gesellschaft Wien
Welt-MS-Tag 2018 und 15 Jahre MS-Beratungszentrum: Univ.-Prof. Dr. Hans Lassmann ist ein gefragter Gesprächspartner. Foto: MS-Gesellschaft Wien

Die vollständige Liste und Zusammenfassung der häufig zitierten Forschenden für 2019 finden Sie hier, die Methodik finden Sie hier.

#HighlyCited2019

Quelle: Web of Science Group, science.ORF.at/APA

Teile deine Gedanken