Geschlechtsspezifische Daten

MS ist die häufigste neurologische Erkrankung des jungen Erwachsenenalters, welche zu relevanten Behinderungen führen kann. Zu etwa 70% sind Frauen betroffen. Vor der Pubertät ist die Krankheit sehr selten, junge Frauen im gebärfähigen Alter sind besonders häufig betroffen. Bei Frauen tritt der schubförmige Verlauf etwas häufiger auf und die Prognose wird relativ günstiger als bei Männern eingeschätzt.