Rehabilitation & Kur

Medizinische Rehabilitation („Reha“ oder Kur) ist ein wichtiger Pfeiler in der Therapie und Langzeitversorgung bei Multipler Sklerose. Durch spezialisierte Reha-Einrichtungen zur Neurorehabilitation kann gezielt auf die medizinisch-therapeutischen Bedürfnisse von MS-PatientInnen hin behandelt werden.

Ein „Reha“-Aufenthalt kann nach einem akuten Schubereignis oder im direkten Anschluss an einen Spitalsaufenthalt („Anschlussheilverfahren“) erfolgen. Beim „Anschlussheilverfahren“ wird der Antrag direkt übers Spital gestellt, wofür es auch eigene Formulare gibt. Bei medizinischer Notwendigkeit kann bis zu 1x im Jahr eine Reha von der Pensionsversicherung bewilligt werden.

Von einer „Kur“ spricht man dann, wenn es um die Prävention einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes geht. Hier muss zwar kein Akutgeschehen vorhanden sein, jedoch eine medizinische Begründung von Ihrem Arzt vorgelegt und meist auch eine therapeutische Vorversorgung nachgewiesen werden. Dann kann bis zu 2 x innerhalb von 5 Jahren eine Kur bewilligt werden.